Kieler-Regen-Woche 2011

Ich wohne jetzt seit zweieinhalb Jahren in Kiel und erlebe die dritte Kieler Woche meines Lebens. Ok, das stimmt so nicht ganz, von „erleben“ kann in diesem Jahr nicht wirklich die Rede sein, denn ich habe keinen Urlaub gehabt und hatte nur zweimal die Gelegenheit, einen kurzen, halbstündigen Abstecher in die Stadt zu machen. (Zwei Konzerte, die ich gern gesehen und für die ich auch zwei Horror-Arbeitstage in Kauf genommen hätte, habe ich ausfallen lassen. Das war mir dann doch ein bisschen zu unsicher —> Klick
So wie es aussieht, werde ich auch heute und morgen nicht in die Stadt gehen können. Das macht mich zwar einerseits ein bisschen traurig, andererseits wäre es bei diesem Wetter wohl auch kein wirkliches Vergnügen für mich gewesen und von daher hält sich die Trauer in Grenzen. 
Für alle, die sich auf die Kieler Woche 2011 gefreut haben und für die sie quasi buchstäblich ins Wasser gefallen ist, tut es mir total leid. Ich selbst baue jetzt auf´s nächste Jahr, denn dann habe ich die ganze Woche frei und ich bin sicher, dass sich dann auch das Wetter wieder von seiner allerbesten Seite zeigen wird. Ich freu mich drauf!
Übrigens:
Ich höre und lese an jeder Ecke „Typisches Kieler-Woche-Wetter.“, „Natürlich Regen, wie jedes Jahr.“, „Das ist normal, das war nie anders.“ … und dann kann ich nur verständnislos den Kopf schütteln, denn die Kieler Woche 2009 und die Kieler Woche 2010 zeigten sich wettertechnisch von ihrer allerschönsten Sommerseite und nachdem ich dann mal ein bisschen nachgebohrt hatte, erzählte man mir, dass es wohl auch 2008 gar nicht sooooo schlecht gewesen sein soll. Warum dann das Genöhle? Klarer Fall von selektiver Wahrnehmung?

Kieler Woche 2011 – Tommys Traumreise

Heute war ich in der Stadt und weil zufällig Kieler Woche ist und weil es zufällig gerade kurz vor 16 Uhr war, bin ich zum Kieler-Woche-Hoftheater in den Hiroshima-Park gegangen und habe mir „Tommys Traumreise“ vom Holzwurmtheater (Winsen/Luhe) angesehen. Schön war´s! 
Der Puppenspieler Jens Heidtmann beherrscht es nicht nur hervorragend, den Puppen Leben einzuhauchen, sondern kann auch toll singen. Bei den meisten Puppentheaterstücken, die ich bisher gesehen habe, wurden die kleinen Zuschauer irgendwann unruhig und fingen an, zu stören. Heute war das ganz anders, die Kinder waren gebannt von dem, was da auf der Bühne passierte und man hatte den Eindruck, alle waren mit auf die Reise gegangen – auf Tommys Traumreise. 

Tommys Traumreise

Ein skurril-poetisches Piratenabenteuer.

Ein alter ausgedienter Leuchtturm an der See gehört Tommys Onkel Hugo, der ihm und seinem Vater erlaubt hat, dort Urlaub zu machen. Tommy ist mächtig aufgeregt, denn der Leuchtturm steht in einer Piratenbucht! Ob es dort noch Piraten gibt oder vielleicht sogar Piratenschätze dort zu finden sind?
Er will es unbedingt herausfinden.

Bei der Abfahrt herrscht auf dem Bahnhof ein hektisches Getümmel. Erschöpft von der ganzen Aufregung setzt Tommy sich auf den Bahnsteig auf eine Bank und schläft ein. Im Traum erlebt er ein phantastisches Piratenabenteuer, in dem er mit Hilfe seines Traumhundes Schnuffel eine Mutprobe bestehen muss, um seinen größten Schatz zurückzubekommen.

Er taucht ein in eine skurrile und dennoch emotional nachvollziehbare Welt ein, in der alles seine ganz eigene Logik besitzt.

Meine Kieler Woche 2010 in Zahlen

an 8 Tagen unterwegs gewesen


5 Figuren-Theaterstücke gesehen


2 Konzerte besucht


bei 2 WM-Spielen für Deutschland gejubelt


5 Gerichte gegessen, die ich noch nie zuvor gegessen hatte


3 Becher und 1 Flasche Bier getrunken


an 3 Tagen ausgiebig das Tanzbein geschwungen


1 Feuerwerk gesehen


bei 1 Night-Glow-Event glühende Ballone bestaunt


70 Euro für Essen (!) ausgegeben


Kilo zugenommen (DAS ist WIRKLICH unglaublich!)


583 Fotos gemacht


unzählbar viel Spaß gehabt!

_______________________________________

8 Tage Kieler Woche bei schönstem Wetter und bester Laune. Es gab so viel zu entdecken für mich und dabei habe ich längst nicht alles gesehen und gemacht was ich mir vorgenommen bzw. vorgemerkt hatte. Aber: nach der Kieler Woche ist vor der Kieler Woche und so freue ich mich schon jetzt auf die nächste letzte volle Woche im Juni, wenn es heißt:


„Kieler Woche 2011 – Herzlich willkommen!“
_______________________________________
Und hier noch ein paar offizielle Zahlen der Kieler Woche 2010   —>  Klick
(Da kann ich natürlich nicht mithalten …)

PS:

Frau Zimtapfel hat mich gefragt, warum ich nach der Halbzeitpause nicht wieder zurück gekommen wäre. Als ich ihr sagte, dass kein Durchkommen und kein Platz mehr frei war, meinte sie, das könne nicht stimmen, sie hätte es genau gesehen: jede Menge freie Plätze! 


Sorry, nicht gesehen. Weiß ich beim nächsten Mal bescheid … ^^


(Alle Rechte am Foto liegen bei Frau Zimtapfel:  http://zimtapfel.wordpress.com/ 
Vielen Dank für´s Zurverfügungstellen!)