Der etwas andere Adventskalender

Adventskalender sind ja eigentlich nur was für Weihnachtsfeierer. Trotzdem hab ich ab und an auch einen. Mit Schokolade. Dieses Jahr nicht. Hab ich irgendwie vergessen und überhaupt: wenn ich Schokolade will, kauf´ich mir ´ne Tafel Milka, da brauch ich nicht an irgendwelchen Papptürchen rumfummeln und außerdem ist da auch viel mehr dran. Also gibts dieses Jahr nicht jeden Morgen ein Stückchen Adventskalenderschokolade sondern statt dessen eine Tafel Milka. Ich finde, das ist eine kluge Idee von mir.  🙂
Gestern habe ich einen Adventskalender entdeckt, der so ganz nach meinem Geschmack ist. Ok, natürlich nicht besser als Schokolade, aber auch ziemlich gut: der Adventskalender von farbenmix:

(Mit einem Klick auf das Foto landet ihr automatisch 
bei dem Adventskalender.)

Jeden Tag kann man ein Türchen öffnen und erhält eine Arbeits- bzw. Nähanleitung mit der man etwa 15 Minuten lang beschäftigt ist. Am Ende, also am 24. Dezember, soll man dann eine einzigartige Tasche genäht haben, quasi ein Weihnachtsgeschenk an sich selbst. In der Beschreibung für den Adventskalender heißt es: „Die Tasche ist erst „geheim“ und wird dann Stück für Stück in euren Händen zu einem Schmuckstück wachsen.“ Das ist genau das Richtige für mich, ich finde das so spannend! Und deshalb habe ich mich nun eingeklinkt (hab ja nur 30 Minuten nachzuholen) und freue mich jetzt schon auf das Ergebnis. 

Advertisements

Plädoyer für die Freundschaft

In seiner Geschichte erzählt der leidenschaftliche Flieger Antoine de Saint-Exupéry davon, wie er nach einer Panne in der Wüste dem Kleinen Prinzen begegnet, „einem kleinen, ganz außergewöhnlichen Herrn“. Irgendwann hat der Kleine Prinz seinen weit entfernten Planeten verlassen, weil er dort Schwierigkeiten mit seiner geliebten Blume, einer kapriziösen Rose, hatte.

Auf seiner Reise durch das Universum ist er immer auf der Suche nach einem Freund. Doch stattdessen begegnet er von Planet zu Planet sehr sonderbaren Figuren, die für eine negative menschliche Verhaltensweise stehen:

Er begegnet dem autoritären König, dem nach Bewunderung heischenden Eitlen, dem zahlenverliebten Geschäftsmann und dem rettungslosen Säufer, dem hektischen Laternenanzünder und endlich dem in seine Forschungen vergrabenen Geografen, der ihm rät, auf die Erde zu gehen.

Dort trifft der Kleine Prinz den Fuchs. Von ihm lernt er, dass man Liebe und Freundschaft findet, wenn man Verantwortung für einen anderen Menschen übernimmt. Nachdem die beiden echte Freunde geworden sind, gibt der Fuchs dem Kleinen Prinzen seine Weisheit mit auf den Weg:

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
Das Kieler Theater „Die Komödianten“ verwandelt auch in diesem Sommer (vom 09. Juli bis zum 22. August) den großen Innenhof des Kieler Rathauses in ein Freilichttheater. Morgen kaufe ich mir eine Karte und dann wünsche ich mir nur noch eins: gutes Wetter.

In eigener Sache

Bereits seit einiger Zeit denke ich darüber nach, wie ich das Geld für eine Eintrittskarte für die „Wise Guys Spezialnacht 2010″ am 20. Februar in der Sparkassen-Arena zusammen bekommen soll. Und letzte Nacht hatte ich DIE Idee:
wenn jeder meiner „regelmäßigen Leser“ zwei Euro spenden würde, könnte ich mir nicht nur eine Konzertkarte sondern zur Feier des Tages, also zur Feier der (Spezial)Nacht, auch noch eine Currywurst-Pommes-Schranke kaufen.
Was meint ihr, ist die Idee gut oder ist die Idee gut?

Ich hab ihn! Ich hab ihn! Ich hab ihn!

Vorbestellt, reserviert, zurücklegen lassen:


Schon ziemlich lange steht er auf meiner Wunschliste ganz oben. Aber es gab immer Wichtigeres, Dringenderes, Nötigeres. Und nun ist es endlich (fast) soweit. In drei Wochen gehört er mir. Allerdings bleibt er so lange im Geschenketui, bis die letzten zweieinhalb Kilo weg sind.
Und wenn ich auch nicht viel auf die Reihe bekomme im Moment: DAS schaffe ich!
Nachtrag:
Einen ausführlichen Vortrag zum Thema Ersatzbefriedigung sowie vielen guten Ratschlägen, was ich statt dessen tun könnte, habe ich heute bereits genießen dürfen, bitte also darum, von weiteren gutgemeinten Tipps dieser Art, Abstand zu nehmen.
Der Ring is mir! Für oder gegen was auch immer 😉